Kapitel

Durchsuchungen bei mutmaßlichen Drogenhändlern

Unbekannte brechen Geldautomaten auf

Junge wird von Auto erfasst und verletzt

Commerzbank muss Bußgeld in Millionenhöhe zahlen

Timur Tinç
Timur Tinç
Rotenburg. Der Fahrer eines Kleintransporters ist auf der osthessischen Bundesstraße 83 der Polizei davongerast - und hat sich schließlich nach seiner Festnahme als mutmaßlicher Dieb des Fahrzeuges herausgestellt. Zudem stand der 29-Jährige unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Er habe den Transporter am Samstag im Wartburgkreis in Thüringen gestohlen und sei am Sonntagmorgen mit überhöhter Geschwindigkeit, unsicherer Fahrweise und ohne eingeschaltete Beleuchtung einer Polizeistreife in Richtung Lispenhausen (Kreis Hersfeld-Rotenburg) aufgefallen. 

Der Fahrer missachtete demnach die Anhaltesignale der Polizei und versuchte zu flüchten; erst mit dem Fahrzeug und nachdem dieses gestoppt werden konnte, weiter zu Fuß. Schließlich sei er festgenommen worden, hieß es. Dann habe sich herausgestellt, dass der Wagen am Vorabend gestohlen worden war. Den 29-Jährigen erwartet laut Polizei nun ein Strafverfahren wegen Einbruchdiebstahls, Trunkenheit im Straßenverkehr und verbotenen Kraftfahrzeugrennens. (dpa)

Durchsuchungen bei mutmaßlichen Drogenhändlern

Alexandra Dehe
Alexandra Dehe
Offenbach/Darmstadt. Mit einer ganzen Reihe Durchsuchungen ist die Polizei im Rhein-Main-Gebiet und in Südhessen gegen mutmaßliche Drogenhändler vorgegangen. Es sei um den Verdacht der illegalen Einfuhr von Marihuana und Haschisch in nicht geringer Menge sowie den Handel mit Kokain gegangen, teilten die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Polizei in Offenbach am Montag gemeinsam mit.

Insgesamt gab es 25 Durchsuchungen, im Einsatz waren mehr als 120 Polizisten sowie Rauschgift- und Geldnoten-Spürhunde. Fünf Verdächtige wurden vorläufig festgenommen, kamen anschließend aber wieder auf freien Fuß. Gegen einen 41-Jährigen lag im Zusammenhang mit einem anderen Verfahren ein Haftbefehl vor, der vollstreckt wurde. Der Mann aus dem Kreis Offenbach wurde bereits dem Haftrichter vorgeführt, der eine Untersuchungshaft anordnete.

Einsatzorte am Montag waren Neu-Isenburg, Dreieich und Hainburg im Kreis Offenbach, die Stadt Offenbach, Frankfurt, Münster im Kreis Darmstadt-Dieburg sowie Friedberg. Durchsucht worden seien Wohnungen, Garagen und Gewerberäume. Entdeckt wurden etwa 800 Gramm Kokain, rund ein Kilogramm Amphetamin, ungefähr 110 Gramm Haschisch, 8000 Euro Bargeld sowie mehrere Waffen, darunter ein Luftgewehr, eine Armbrust und ein Schlagstock. 

Tatverdächtig sind mehrere Personen im Alter von 30 bis 57 Jahren. Auf ihre Spur kamen die Ermittler nach eigenen Angaben, nachdem vor einigen Monaten mehr als 60 Kilogramm Cannabis entdeckt worden waren, die aus Spanien nach Deutschland geschmuggelt worden sein sollen.  (dpa)

Unbekannte brechen Geldautomaten auf

Alexandra Dehe
Alexandra Dehe
Vellmar. In einem Einkaufszentrum im Landkreis Kassel haben unbekannte Täter einen Geldautomaten aufgebrochen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stiegen die Unbekannten in der vorangegangenen Nacht über das Dach in das Gebäude ein. Nachdem die Täter den Geldautomaten mit ihrem Werkzeug aufgebrochen und Bargeld entwendet hatten, flüchteten sie. Zuvor zerstörten sie den Angaben nach unter anderem eine gemauerte Wand, um an den Automaten zu gelangen. Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem Einkaufszentrum auf 50 000 Euro. Zur Höhe des entwendeten Bargelds machte sie keine Angaben. (dpa)
Alexandra Dehe
Alexandra Dehe
 Die Betreuerinnen durften die Kleinkinder nicht auf den Spielplatz lassen, wie es am Montag in der Urteilsbegründung hieß. Damit hätten sie ihre Sorgfaltspflicht verletzt, weil so junge Kinder nicht in der Lage seien, das Wasser als Gefahrenquelle zu erkennen. Der Teich ist nur 35 Meter von dem Spielplatz entfernt.  
Alexandra Dehe
Alexandra Dehe
 Mit dem „Hessengeld“ soll jungen Familien der Weg zu den ersten eigenen vier Wänden erleichtert werden. 
Alexandra Dehe
Alexandra Dehe
Frankfurt. Eine 53-jährige Fahrradfahrerin ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Frankfurt schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte die Fahrradfahrerin an der Kreuzung, an der der Unfall geschah, die Vorfahrt. Beim Linksabbiegen stieß sie jedoch mit dem Auto zusammen und stürzte. Die 68-jährige Autofahrerin war auf der Bertramstraße im Frankfurter Nordend unterwegs, auf die die Fahrradfahrerin abbiegen wollte. 
Weshalb es genau zu dem Zusammenstoß gekommen ist, werde noch ermittelt. Die 53-jährige Fahrradfahrerin schwebt der Mitteilung zufolge nicht in Lebensgefahr. Der Unfall geschah demnach bereits am Samstag. (dpa)

Junge wird von Auto erfasst und verletzt

Christian Riethmüller
Christian Riethmüller
Gelnhausen. Ein achtjähriger Junge ist in Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis von einem ausparkenden Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Kind sei am Morgen mit seiner Mutter auf seinem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs gewesen, als ihn ein 52-Jähriger beim Ausparken umstieß, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Fahrer sei rückwärts aus einer Parklücke gefahren und habe den Jungen „offenbar aus Unachtsamkeit“ angefahren, hieß es von der Polizei. Der Achtjährige war mit seinem Fahrrad unter dem Heck des Autos eingeklemmt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)
Xenia Reinfels
Xenia Reinfels
Rüsselsheim. Nach Schüssen am Morgen, durch die ein Mann in Rüsselsheim offensichtlich gezielt verletzt worden ist, fahndet die Polizei nach dem flüchtigen Täter. Gesucht wird ein etwa Dreißigjähriger, der laut Zeugen mit graugrüner Jacke, dunkler Hose und dunklen Turnschuhen bekleidet war. 
Christian Riethmüller
Christian Riethmüller
Wiesbaden. Die Spargelernte ist in Hessen im vergangenen Jahr um 12 Prozent gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, ernteten die 100 hessischen Betriebe insgesamt 6974 Tonnen Spargel. Im Jahr 2022 waren es noch 944 Tonnen mehr.

Den Angaben zufolge wurde ungefähr die Hälfte des hessischen Spargels – 3488 Tonnen – im Landkreis Darmstadt-Dieburg geerntet. Ökologisch produziert wurden in ganz Hessen insgesamt 161 Tonnen Spargel. (dpa)

Commerzbank muss Bußgeld in Millionenhöhe zahlen

Christian Riethmüller
Christian Riethmüller
Frankfurt. Die Commerzbank muss wegen Mängeln bei der Geldwäscheprävention Bußgelder in Millionenhöhe zahlen. Die Finanzaufsicht Bafin verhängte Geldbußen in Höhe von insgesamt 1,45 Millionen Euro. Die Commerzbank AG und die 2020 vollständig übernommene Onlinetochter Comdirect Bank hätten ihre Aufsichtspflichten verletzt, teilte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Montag mit.

„In Folge der nicht ausreichenden Überwachung haben Mitarbeitende gegen geldwäscherechtliche Pflichten verstoßen, indem sie Kundendaten nicht fristgerecht oder ausreichend aktualisiert und unzureichende interne Sicherungsmaßnahmen getroffen haben.“ Darüber hinaus seien aufgrund der Aufsichtspflichtverletzung in drei Fällen die verstärkten Sorgfaltspflichten unzureichend angewendet worden.

Nach Angaben einer Commerzbank-Sprecherin wurde die notwendige Anpassung von Prozessen und die Aktualisierung der Daten bereits im Jahr 2022 vollständig abgeschlossen. Hintergrund ist die Integration der Onlinetochter Comdirect Bank in den Konzern. Dabei seien Vorgaben zur Legitimationsprüfung von Neukunden sowie Prozesse und Kontrollen zur Aktualisierung von Kundendaten in der Comdirect überprüft worden. Daraus hätten sich Nachbearbeitungen ergeben. „Die Bank war stetig in engem Austausch mit der zuständigen Aufsichtsbehörde“, sagte die Sprecherin. Den Auflagen der Bafin sei die Commerzbank selbstverständlich nachgekommen.

Der Bußgeldbescheid ist der Bafin zufolge seit dem 28. März rechtskräftig. (dpa)
Christian Riethmüller
Christian Riethmüller
Frankfurt. In der neuen Woche erwartet die Menschen in Hessen ein Mix aus Sonne und Regen und im Bergland Schnee. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, sind am Montag vereinzelte Gewitter und schwache Regenschauer, im Bergland auch Schneeschauer nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Dienstag lockert die Wolkendecke auf, es wird frostig und glatt bei Tiefstwerten zwischen minus eins bis minus vier Grad. 

Am Dienstag wird es heiter bis wolkig und es kann vereinzelt regnen. Die Temperaturen liegen zwischen acht und elf Grad. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es zunächst trocken, am Morgen zieht es im Nordwesten zu. Regen ist möglich und im Bergland schneit es wieder. Bei Tiefstwerten zwischen ein bis minus zwei Grad gibt es vereinzelt Glätte.

Am Mittwoch gibt es häufig Regenschauer bei wechselnder Bewölkung. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen acht und zwölf Grad. In Hochlagen ist Schnee möglich bei Temperaturen um die fünf Grad. In der Nacht zum Donnerstag gibt es nachlassend noch Regen- oder Schneeschauer. Bei Tiefstwerten zwischen ein bis minus zwei Grad tritt Frost in Bodennähe auf.

Auch am Donnerstag bleibt es laut Wetterexperten wechselnd bewölkt und regnerisch, teils mit Graupel und im Bergland mit Schnee bei Höchstwerten zwischen sieben und elf Grad, in höheren Lagen um fünf Grad. (dpa)